You are here

Gemischter Beratender Ausschuss EU-Chile

Die Beziehungen der EU zu Chile zählen zu den engsten in der Region. Das im Jahr 2002 unterzeichnete Assoziierungsabkommen stellt eine der längsten Partnerschaften dar, und seine bevorstehende Aktualisierung dürfte die Beziehungen weiter stärken. Der EWSA unterhält seit Jahren ständige Beziehungen mit der Zivilgesellschaft Chiles, vorrangig durch zweijährliche Treffen zwischen der EU und der organisierten Zivilgesellschaft Lateinamerikas.

Seit Oktober 2016 hat diese Beziehung die Form eines Gemischten Beratenden Ausschusses angenommen, der einen intensiveren und strukturierteren Dialog zwischen der Zivilgesellschaft in beiden Regionen und den dortigen politischen Gremien ermöglicht. Der Gemischte Beratende Ausschuss (GBA) wurde vom EWSA gemeinsam mit Partnern und Organisationen der Zivilgesellschaft aus Chile eingerichtet. Er besteht aus Mitgliedern beider Seiten, die Arbeitgeber- und Arbeitnehmerorganisationen sowie andere Interessengruppen vertreten. Der GBA kommt einmal jährlich zusammen und bietet den zivilgesellschaftlichen Organisationen beider Seiten die Möglichkeit, Themen von gemeinsamem Interesse zu erörtern und die Modernisierung des Assoziierungsabkommens zu begleiten.