Interessengruppe Freie Berufe

This page is also available in

Die Interessengruppe Freie Berufe, deren Mitglieder Berufsverbände vertreten oder selbst freiberuflich tätig sind, wurde im September 2017 offiziell vom EWSA eingerichtet. Die Interessengruppe zählt Mitglieder aus Mitgliedstaaten aus allen Teilen der Europäischen Union.

Sie tritt drei Mal jährlich zusammen, um die jüngsten politischen und rechtlichen Entwicklungen auf EU-Ebene, die die Ausübung freier Berufe betreffen, zu verfolgen und zu diskutieren. Zuvor war dies Aufgabe der Mitglieder der Interessengruppe KMU und Handwerk. Der Beschluss, eine eigene Interessengruppe Freie Berufe zu bilden, zeugt von dem Engagement für dieses Thema: Es soll sichergestellt werden, dass die Angehörigen der freien Berufe auf einer gemeinsamen Grundlage handeln und dass sie so das ihnen innewohnende Potenzial in der Europäischen Union in den kommenden Jahren ausschöpfen. In diesem Zusammenhang kann die außerordentliche Sitzung der Gruppe Vielfalt Europa in Rom zu dem Thema „Die freien Berufe, ein Motor für die Entwicklung in Europa: für ein Europäisches Manifest der freien Berufe“ als Grundstein für ihre Arbeit und als Beitrag zur Arbeitsmethode der Plattformen betrachtet werden, die es den europäischen Interessenträgern ermöglichen sollen, einen Beitrag zu dem Verfahren zu leisten.

Die Interessengruppe organisiert jährlich einen „Tag der freien Berufe“, auf dem vor allem Themen diskutiert werden, die sich in besonderer Weise auf die freien Berufe auswirken, wie Digitalisierung und künstliche Intelligenz.

Downloads

The State of Liberal Professions Concerning their Functions and Relevance to European Civil Society