You are here

Gemischter Beratender Ausschuss EU-Nordmazedonien

Der Gemischte Beratende Ausschuss EU-Nordmazedonien ist eine Plattform der Zivilgesellschaft, die vom EWSA gemeinsam mit der Zivilgesellschaft Nordmazedoniens (Sozialpartner und andere Organisationen der Zivilgesellschaft) errichtet wurde. Rechtsgrundlage des GBA, der im Anschluss an einen politischen Beschluss auf der vierten Sitzung des Stabilitäts- und Assoziationsrats am 24. Juli 2007 errichtet wurde, ist das Stabilisierungs- und Assoziierungsabkommen. Er setzt sich aus Mitgliedern beider Seiten zusammen.

Der GBA bietet Organisationen der Zivilgesellschaft beider Seiten die Möglichkeit, die Fortschritte Nordmazedoniens auf dem Weg zum EU-Beitritt zu beobachten und Empfehlungen an die Regierung des Landes und die EU-Institutionen auszusprechen. Der GBA EU-Nordmazedonien kam acht Mal zusammen, bevor er seine Tätigkeit im Oktober 2013 einstellte, da keine Beitrittsverhandlungen geführt wurden. Mit dem Beginn der EU-Beitrittsverhandlungen wird der GBA seine Tätigkeit voraussichtlich wieder aufnehmen. In der Zwischenzeit werden in dem Land weiterhin regelmäßige Anhörungen organisiert.