Nachhaltige Lebensmittelsysteme

This page is also available in:

Ohne Lebensmittel können wir nicht leben. Die Lebensmittelerzeugung ist Teil der europäischen Kultur. Die Lebensmittel, die wir konsumieren, die Art und Weise, wie sie erzeugt werden, und das Ausmaß der Lebensmittelverschwendung haben jedoch erhebliche Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit, die natürlichen Ressourcen und die Gesellschaft als Ganzes:

  • Die Menschen (und vor allem Kinder) leiden aufgrund ungesunder Ernährung zunehmend unter Übergewicht und Fettleibigkeit.
  • Landwirte und Arbeitnehmer erhalten für ihre Erzeugnisse keine fairen Preise.
  • Im Verlauf der Lebensmittelkette geht ein Drittel der Lebensmittel verloren oder landet auf dem Müll.
  • Die Folgen davon trägt die Umwelt: Die Erzeugung und der Konsum von Lebensmitteln tragen erheblich zu Klimawandel, den Biodiversitätsverlust, Luft- und Wasserverschmutzung, Bodendegradation usw. bei.

Die COVID-19-Krise ist ein Weckruf, der uns deutlich macht, dass sich etwas ändern muss. Sie hat deutlich gemacht, dass die Bereitstellung von Lebensmitteln „vom Hof auf den Tisch“ nicht als selbstverständlich angesehen werden kann, und sie hat gezeigt, wie sehr die Akteure und Aktivitäten im gesamten Lebensmittelsystem miteinander verflochten sind. Faire, ressourceneffiziente, inklusive und nachhaltige Lieferketten im gesamten Landwirtschafts- und Lebensmittelsektor sind nötiger denn je, um für Bürger, Landwirte, Arbeitnehmer und Unternehmen gleichermaßen zu sorgen.

Der EWSA setzt sich seit Jahren mit Nachdruck für eine nachhaltige und umfassende Ernährungspolitik ein. Ein derartig integrierter und systematischer Ansatz ist der einzige Weg, um die vielfältigen, miteinander verknüpften Herausforderungen im Bereich der Lebensmittelsysteme zu bewältigen: im Sinne wirtschaftlicher, ökologischer und soziokultureller Nachhaltigkeit; zur Gewährleistung der Integration und Kohärenz über alle Politikbereiche hinweg (Landwirtschaft, Umwelt, Gesundheit, Bildung, Handel, Wirtschaft, Technologie usw.); und zur Förderung der Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Regierungs- und Verwaltungsebenen.

  • Ongoing (updated on 05/03/2024) - Bureau decision date: 12/12/2023
    Referenz
    NAT/924-EESC
    Civil Society Organisations - GR III
    Bulgaria
    Plenary session number
    588
    -
  • Adopted on 17/01/2024 - Bureau decision date: 13/07/2023
    Referenz
    NAT/913-EESC-2023
    Civil Society Organisations - GR III
    Bulgaria
    Plenary session number
    584
    -

    EESC exploratory opinion NAT/913 - Towards the Common Agricultural Policy (CAP) post-2027: for an agricultural sector that meets economic, social and environmental needs

    EESC opinion: Promoting autonomous and sustainable food production: strategies for the Common Agricultural Policy post-2027
  • Adopted on 25/10/2023 - Bureau decision date: 25/04/2023
    Referenz
    NAT/908-EESC-2023
    Civil Society Organisations - GR III
    France
    Plenary session number
    582
    -

    EESC opinion NAT/908 - Plants produced by new genomic techniques.

    EESC opinion: Plants produced by new genomic techniques
  • Adopted on 21/09/2023 - Bureau decision date: 25/10/2022
    Referenz
    NAT/884-EESC-2023
    Civil Society Organisations - GR III
    Estonia
    Plenary session number
    581
    -

    EESC opinion on Revision of EU marketing standards for agricultural products.

    EESC opinion: Revision of EU marketing standards for agricultural products
  • Adopted on 13/07/2023 - Bureau decision date: 25/01/2023
    Referenz
    NAT/891-EESC-2023
    Employers - GR I
    Spain
    Civil Society Organisations - GR III
    Ireland
    Plenary session number
    580
    -
    EESC opinion: Sustainable water management and climate emergency: circular and other solutions for the EU agri-food system in a future "Blue Deal"
  • Adopted on 13/07/2023 - Bureau decision date: 13/12/2022
    Referenz
    NAT/890-EESC-2023-01-01
    Employers - GR I
    Spain
    Workers - GR II
    Spain
    Plenary session number
    580
    -

    This exploratory opinion will be an opportunity to follow up on the EESC work on sustainable food systems, address the causes of obesity as the social determinant of health and provide recommendations for promoting healthier and sustainable diets, healthy lifestyle habits and protection of vulnerable children to feed into the work of the Spanish presidency.

    EESC opinion: Measures to reduce child obesity
  • Adopted on 12/07/2023 - Bureau decision date: 19/10/2021
    Referenz
    NAT/849-EESC-2023
    Civil Society Organisations - GR III
    Spain
    Plenary session number
    580
    -

    EESC opinion: Action plan to conserve fisheries resources and protect marine ecosystems

    EESC opinion: Action plan to conserve fisheries resources and protect marine ecosystems
  • Adopted on 14/06/2023 - Bureau decision date: 25/01/2023
    Referenz
    NAT/892-EESC-2023
    Workers - GR II
    Hungary
    Plenary session number
    579
    -
    EESC opinion: Towards a European Food Policy Council as a new governance model in the future EU Framework on Sustainable Food Systems
  • Adopted on 22/03/2023 - Bureau decision date: 25/10/2022
    Referenz
    NAT/888-EESC-2022-01-01
    Employers - GR I
    France
    Plenary session number
    577
    -
    EESC opinion: EU strategy on fertilisers
  • Adopted on 14/12/2022 - Bureau decision date: 14/07/2022
    Referenz
    NAT/873-EESC-2022
    Workers - GR II
    Germany
    Plenary session number
    574
    -

    Considering the extent of the food security crisis and the urgency to address the issue of excessive commodity speculation, the aim of this own-initiative opinion is to analyse the current situation in more detail; gather experts' views on the impacts of commodity speculation on food price increases and food security worldwide; and provide civil society's recommendations on policy measures that are needed to address excessive price speculation and increase market transparency.

    EESC opinion: Food price crisis: the role of speculation and concrete proposals for action in the aftermath of the Ukraine war