Für eine starke Partnerschaft zwischen der EU und den USA

von Dimitris Dimitriadis, Vorsitzender der Fachgruppe Außenbeziehungen

Die neue transatlantische Agenda steht derzeit ganz oben auf der politischen Tagesordnung aller europäischen Institutionen. Unser Ausschuss und insbesondere die Fachgruppe Außenbeziehungen unterstützen diesen Ansatz nachdrücklich. Beispielsweise haben in der letzten Sitzung unseres Begleitausschusses Transatlantische Beziehungen prominente Gäste die Bedeutung eines starken und verlässlichen Dialogs mit der Zivilgesellschaft betont; ebenso wurde in der Erklärung des EWSA-Präsidenten und meiner Stellungnahme zu den US-Wahlen 2020 der Hoffnung auf eine starke Partnerschaft bei der Bewältigung globaler Herausforderungen Ausdruck verliehen.

Die Europäische Union ist und bleibt jederzeit ein starker Partner und Verbündeter der Vereinigten Staaten. Deshalb sehen wir einem erneuten produktiven und fruchtbaren Dialog über sämtliche Themen erwartungsvoll entgegen, die unter der Vorgängerregierung blockiert waren.

Ich befürworte daher die ermittelten Bereiche einer etwaigen engeren Zusammenarbeit (nämlich für eine gesündere Welt nach COVID-19, für den Schutz unseres Planeten und für Wohlstand, bei Technologie, Handel und Standards und nicht zuletzt für eine sicherere, wohlhabendere und demokratischere Welt). Ich bin überzeugt, dass ein starker Dialog mit der Zivilgesellschaft und zwischenmenschliche Beziehungen bei der Verwirklichung dieser Ziele eine entscheidende Rolle spielen. Natürlich umfassen die vorgenannten Ziele auch die Grundsätze des Multilateralismus und die internationalen Strukturen, an deren Aufbau wir gemeinsam mitgewirkt haben.

Wir, die wir im EWSA die europäischen Organisationen der Zivilgesellschaft vertreten – insbesondere der Vorsitzende des Begleitausschusses Transatlantische Beziehungen, Christian Moos, und ich in meiner Eigenschaft als Vorsitzender der Fachgruppe Außenbeziehungen –, werden uns weiterhin entschlossen einsetzen, um die Brücken über den Atlantik zu stärken.