ALLE PREISTRÄGER DES EWSA-PREISES DER ZIVILGESELLSCHAFTLICHEN SOLIDARITÄT 2020:

LAND

PREISTRÄGER

ÖSTERREICH

#EUROPAgegenCovid19 – ein Netzwerk zur Bekämpfung von Desinformation, Fake News und Falschinformationen über die Pandemie und zur Mobilisierung der Bürgerinnen und Bürger gegen emotionale und kognitive Manipulation

BELGIEN

OKRA, trefpunt 55+, eine Vereinigung, die mit der kreativen Initiative The resilience of OKRA auf die Pandemie reagierte, mit der ältere Menschen aktiv und sozial vernetzt gehalten werden sollen.

BULGARIEN

Karin dom, eine Stiftung, die Online-Unterrichtsangebote zur Unterstützung von Familien von Kindern mit besonderen Bedürfnissen bereitstellte.

KROATIEN

Hrvatska mreža za beskućnike, ein kroatisches Netzwerk, das Obdachlose unterstützte, als das Land in den Lockdown ging und später von einem Erdbeben heimgesucht wurde.

ZYPERN

Die Initiative Freiwillige für die Unterstützung gefährdeter Gruppen während der COVID-19-Pandemie wurde u. a. ausgezeichnet für die Versorgung von Menschen, die aufgrund ihres Alters oder gesundheitlicher Probleme isoliert waren, mit Nahrungs- und Arzneimitteln. Die Initiativen wurden von Erika Theofanidi koordiniert.

TSCHECHIEN

Nevypusť duši – eine Vereinigung von Ärztinnen und Ärzten, Psychologinnen und Psychologen und Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern, deren Online-Webinare Schülerinnen und Schülern in der Sekundarstufe dabei geholfen haben, psychische Probleme zu bewältigen und während der Pandemie psychische Belastbarkeit zu entwickeln.

FRANKREICH

Bouge ton Coq, eine Plattform, die darauf abzielt, den ländlichen Raum in Frankreich lebendig zu halten, für ihre Initiative „C’est ma tournée!“ (Diese Runde geht auf mich!), die Geschäfte und Unternehmen auf dem Land unterstützt hat, die während der Pandemie Schwierigkeiten hatten, ihre Kosten zu stemmen.

DEUTSCHLAND

Krisenchat, ein Rund-um-die-Uhr-Beratungsdienst, der jungen Menschen und Kindern über WhatsApp oder SMS kostenlose praktische Unterstützung und Trost bot.

GRIECHENLAND

Steps, eine gemeinnützige Organisation, die ihr bestehendes One-Stop-Projekt mit einer einzigen Anlaufstelle in ein Projekt mit „Many Stops“, also vielen Anlaufstellen, umgewandelt und warme Mahlzeiten, Wasserflaschen und Hygieneartikel für Menschen, die auf der Straße oder in prekären Wohnverhältnissen leben, bereitstellt.

UNGARN

Magyar Helsinki Bizottság oder ungarisches Helsinki-Komitee, das kostenlosen Rechtsbeistand in Menschenrechtsfällen im Zusammenhang mit der Krise bot.

IRLAND

Alison – eine Plattform für kostenlose Online-Kurse & Online-Lernen – für das Projekt Coronavirus - Was Sie wissen müssen, einen kostenlosen Kurs zu Fakten in Bezug auf COVID-19, der in über 70 Sprachen übersetzt wurde und weltweit mehr als 350 000 Mal angesehen wurde.

 ITALIEN

Casetta Rossa, ein gemeinnütziger Verein, der Lebensmittellieferungen an schutzbedürftige Menschen mit einem Radiosender kombiniert, der Informationen und Berichte von Betroffenen sendet, um die Stimmung zu heben.

LITAUEN

Die Kommunikationsexpertin Karolina Barišauskienė für ihr Projekt Priešakinėse linijose (an vorderster Front), eine digitale Kampagne mit Berichten und Einblicken von Gesundheitspersonal an der Corona-Front.

MALTA

Maltesische KMU-Kammer für ihr Projekt With You All the Way, das Online-Beratung und Peer-Unterstützung bot, um Tausenden von KMU bei der Anpassung an die Pandemie zu helfen.

POLEN

Krystyna Paszko, Schülerin der Sekundarstufe, die den Online-Shop Chamomiles and Pansies gegründet hat, der Opfern häuslicher Gewalt während des Lockdowns einen Rettungsanker bietet.

PORTUGAL

Vizinhos à Janela, eine Nachbarschaftsinitiative von Íñigo Hurtado, die durch tägliche Balkonkonzerte und Lebensmittellieferungen an Bedürftige geholfen hat.

RUMÄNIEN

Asociatia Prematurilor, die rumänische Vereinigung für Frühgeborene, für ihr Projekt Hilfe für Gesundheitspersonal und Frühgeborene auf Entbindungsstationen – Schutzausrüstung und Ausrüstung gegen COVID-19 auf Entbindungsstationen.

SLOWENIEN

Društvo psihologov Slovenije, eine Vereinigung slowenischer Psychologinnen und Psychologen, für ihr Projekt Psychosoziale Unterstützung für alle und professionelle Hilfe für Psychologen und anderes Gesundheitspersonal während der COVID-19-Pandemie in Slowenien

SLOWAKEI

Die gemeinnützige NRO Človek v ohrození für ihre Initiative Ihre Gesundheit ist auch unsere Gesundheit, die stark betroffene Roma-Gemeinschaften unterstützt und ihnen durch die Pandemie geholfen hat.

SPANIEN

Asociación de Familias y Mujeres del Medio Rural (AFAMMER), eine Vereinigung von Familien und Frauen im ländlichen Raum, für ihr Projekt AFAMMER Netzwerk für gelebte Solidarität auf dem Land, das Hunderte Frauen im ländlichen Spanien zusammengebracht hat, die ihre Zeit und ihre Nähkünste eingebracht haben, um Schutzmasken zu nähen und isolierten älteren Menschen während der Pandemie zu helfen.

SCHWEDEN

Gemeinschafts- und Kunstraum und gemeinnütziges Unternehmen Blivande für das Projekt Crisis Response – eine Open-Source-Initiative zur großmaßstäblichen Herstellung von persönlicher Schutzausrüstung.

VEREINIGTES KÖNIGREICH

Cherwell Collective, CIC, für ihr Projekt „Live, Learn, Eat, Grow“, über das Bedürftige mit Lebensmitteln und anderen lebenswichtigen Gütern versorgt wurden und den Anwohnern beigebracht wurde, wie sie ihr eigenes Gemüse anbauen können.

GRENZÜBERSCHREITEND/EUROPÄISCH

Die in Italien beheimatete NRO Emergency für die in Europa und weltweit geleistete Hilfe bei der Eindämmung der Pandemie, insbesondere durch ihr Replicable Model of Safety and Protection Measures, ein skalierbares Modell für die Gestaltung und Verwaltung von Krankenhäusern während der Pandemie.

Interviews mit den Preisträgern in ihrer Muttersprache finden Sie in den jeweiligen Sprachfassungen dieses Newsletters.