Die portugiesische Künstlerin Ana Carvalho zeigt in der Ausstellung Afrika in Lissabon die Präsenz und den Einfluss afrikanischer Kultur in der portugiesischen Hauptstadt. Der in der Republik Cabo Verde lebende afrikanische Künstler José Pereira stellt mit seiner Fotoausstellung Ubuntu Wege für friedliches Zusammenleben, Akzeptanz von Differenzen und Solidarität dar.

Im Rahmen einer virtuellen Veranstaltung eröffnete der EWSA am 2. März im Beisein von Cillian Lohan, Vizepräsident für Kommunikation, Carlos Trindade, Vorsitzender des Begleitausschusses AKP-EU, und der beiden Fotografen die gemeinsame Fotoausstellung Afrika-EU. Die Eröffnung fand während einer Sitzung des Begleitausschuss AKP-EU statt, einem ständigen Arbeitsorgan der Fachgruppe Außenbeziehungen des EWSA.

Carlos Trindade erklärte: „Da Kultur die gemeinsamen Werte und Anliegen einer Gemeinschaft mit gemeinsamen Interessen zum Ausdruck bringt, soll mit dieser kulturellen Aktion die Bedeutung herausgestellt werden, die der EWSA dem kommenden EU-Afrika-Gipfel beimisst. Gleichzeitig soll damit die tief verwurzelte Verbindung zwischen den beiden Kontinenten ins Rampenlicht gerückt werden. Deshalb haben wir die Online-Eröffnung im Rahmen unserer Sitzung veranstaltet.“

Die gänzlich virtuelle gemeinsame Fotoausstellung läuft vom 1. bis zum 31. März 2021.

Entdecken Sie die Ausstellung HIER und auf den Social-Media-Kanälen des EWSA. Lassen Sie sie sich nicht entgehen! (ck)