Auftakt der neuen EWSA-Mandatsperiode mit über 40 % neuen Mitgliedern

This page is also available in

Der Europäische Wirtschafts- und Sozialausschuss (EWSA) hat insgesamt 329 Mitglieder, 137 von ihnen werden zu Beginn der Mandatsperiode 2020–2025 im Oktober neu im EWSA sein.

Sie werden in den nächsten fünf Jahren der organisierten Zivilgesellschaft auf EU-Ebene eine Stimme verleihen.

Der Beginn der Amtszeit der neuen Mitglieder steht ganz im Zeichen der Einschränkungen durch COVID-19, mit dem Abstandsgebot und Hybrid-Sitzungen als dem „neuen Normal“ in Brüssel, da die Infektionsraten in ganz Europa neue Höchstwerte erreichen.

Die Neubesetzung des EWSA mit seinen 329 Mitgliedern erfolgt gemäß den Verträgen alle fünf Jahre. Für die jetzige Mandatsperiode werden über 40 % der Mitglieder zum ersten Mal in den EWSA entsandt, die neben den wiederernannten Mitgliedern ihren frischen Wind, ihre neuen Perspektiven und Ideen in die Arbeit einbringen können.

In der neuen Mandatsperiode werden 33 % der Mitglieder Frauen sein. In der letzten Mandatsperiode lag dieser Wert bei 27,30 %, in den Jahren 2010–2015 bei 24,70 %. Estland entsendet die meisten Frauen (der Frauenanteil liegt bei 85,71 %), gefolgt von der Tschechischen Republik und Kroatien mit 66,67 %. Am unteren Ende der Skala befinden sich Portugal und Zypern, die keine Frauen ernannt haben. Das Geschlechterverhältnis der schwedischen Vertretung ist perfekt ausbalanciert.

Das jüngste Mitglied ist 27, das älteste Mitglied und somit der Alterspräsident der Plenartagung, auf der die neue Führungsspitze des EWSA gewählt wird, ist 76 Jahre alt.

Die Mitglieder werden vom Rat auf der Grundlage von Vorschlägen der Mitgliedstaaten für einen Zeitraum von fünf Jahren ernannt. Die vollständige Liste der Mitglieder für die neue Mandatsperiode 2020–2025 wird demnächst auf dem Internetportal des EWSA verfügbar sein.

Die 329 neuen oder wiederernannten Mitglieder werden am 27. Oktober erstmals in Brüssel zusammentreten. Am 28. Oktober wählen sie für eine auf zweieinhalb Jahre begrenzte Amtszeit eine neue Präsidentin und zwei Vizepräsidenten für Kommunikation und Haushalt.

Die drei Gruppen (Arbeitgeber, Arbeitnehmer und Vielfalt Europa) stellen jeweils abwechselnd den Präsidenten. Die beiden vorherigen Präsidenten wurden aus den Reihen der Gruppe Arbeitnehmer und der Gruppe Vielfalt Europa gewählt.

Jedes Mitglied schließt sich einer der drei Gruppen an, die jeweils auch einen Gruppenvorsitzenden für eine verlängerbare Amtszeit von zweieinhalb Jahren wählen.

Der EWSA soll im Wesentlichen die EU-Gesetzgeber (Europäische Kommission, Europäisches Parlament und Rat) beraten, indem er zu geplanten Rechtsvorschriften und Maßnahmen Stellungnahmen erstellt, die von seinen sechs Fachgruppen und seiner beratenden Kommission erarbeitet werden und eine große Bandbreite an Themen abdecken, u. a. die Sozial-, Wirtschafts-, Agrar-, Umwelt- und Verkehrspolitik.

Die Mitglieder treten einer oder mehreren Fachgruppen bei, die auch jeweils einen Vorsitzenden für eine verlängerbare Amtszeit von zweieinhalb Jahren wählen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Ewa Haczyk Plumley, Leiterin des EWSA-Pressereferats

E-Mail: Ewa [dot] Haczykateesc [dot] europa [dot] eu, Tel.: +32 2 546 8641, @EESC_PRESS