You are here

Außenbeziehungen

Erweiterung/Nachbarländer der EU

Beim Knüpfen von Kontakten zwischen den Netzen der Zivilgesellschaft der EU und seiner Partner in den Kandidaten- und Nachbarländern der EU kommt dem EWSA eine ganz entscheidende Rolle zu. Er fördert die aktive Einbeziehung der Zivilgesellschaft in den Erweiterungsprozess und die Umsetzung der Europäischen Nachbarschaftspolitik in Zusammenarbeit mit den Nachbarländern der EU in Osteuropa und im südlichen Mittelmeerraum.

Gemeinsam mit seinen Partnern in der Schweiz, Island, Norwegen und Liechtenstein sorgt er dafür, dass die Tätigkeit der Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA) und des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) laufend begleitet wird.

Das auswärtige Handeln des EWSA in Europa und im Mittelmeerraum erstreckt sich auf vier Hauptbereiche:

Übrige Welt

Über die Jahre hat die EU immer engere Beziehungen zu Lateinamerika, Asien und den AKP-Staaten (Afrika, Karibik und Pazifik) geknüpft. Sie umfassen eine Reihe von Bereichen wie politischer Dialog, Handel, Entwicklungszusammenarbeit und Forschung.

Als Vertreter der organisierten Zivilgesellschaft in der Europäischen Union beteiligt sich der EWSA über seine Fachgruppe Außenbeziehungen (REX) aktiv an der Förderung der wirtschaftlichen, politischen und sozialen Beziehungen zu diesen drei Weltregionen.