You are here

Beratende Kommission für den industriellen Wandel (CCMI)

Die Beratende Kommission für den industriellen Wandel, auch bekannt unter ihrer aus dem Französischen hergeleiteten Abkürzung CCMI (Commission consultative des mutations industrielles), untersucht laufend die Veränderungen, die sich in zahlreichen Industriebranchen vollziehen, und prüft, ob bei ihrer Bewältigung den Werten des europäischen Wirtschafts- und Sozialmodells Rechnung getragen wird.

Die CCMI ging aus dem Beratenden Ausschuss der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS) hervor, nachdem der EGKS-Vertrag am 23. Juli 2002 ausgelaufen war. Sie ist ein eigenständiges Arbeitsorgan des EWSA und befasst sich mit allen Branchen der Industrie und des Dienstleistungssektors.

Die CCMI setzt sich aus 51 EWSA-Mitgliedern und 51 Delegierten zusammen.

Letztere werden vom EWSA aus Branchenverbänden ernannt, die die organisierte Zivilgesellschaft auf europäischer Ebene vertreten.

Den Vorsitz der CCMI führt ein Mitglied des EWSA, den Ko-Vorsitz ein Delegierter.

Themenschwerpunkte der CCMI sind

  • nach wie vor die Bereiche der Kohle- und Stahlindustrie, in denen die EU aktiv ist, sowie deren Produktions- und Verbrauchsketten;
  • die Auswirkungen des industriellen Wandels auf andere Industrie- und Dienstleistungsbranchen sowie allgemein etwa auf die Beschäftigung, die Sozial- und Strukturpolitik, die nachhaltige Entwicklung und die Energiewende;
  • nunmehr auch der digitale Wandel in der Industrie sowie seine Auswirkungen auf die einzelnen Branchen und die Gesellschaft, etwa in Bezug auf die Dienstleistungs- und Finanzbranche, die Automobilindustrie, das Gesundheitswesen, die allgemeine und berufliche Bildung, öffentlich-private Partnerschaften, den sozialen und gesellschaftlichen Dialog und allgemein den Übergang von der Industrie 4.0 zur Gesellschaft 4.0.

Zudem kann die CCMI laut Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union obligatorische Stellungnahmen, fakultative Stellungnahmen und Sondierungsstellungnahmen auf Ersuchen des Europäischen Parlaments, des Rates und der Kommission sowie Initiativstellungnahmen und Informationsberichte ausarbeiten und Konferenzen und Anhörungen veranstalten.

Sie unterhält enge Arbeitsbeziehungen zu den anderen EU-Institutionen sowie zu zahlreichen weiteren Organisationen.

Downloads

Operational procedures of the CCMI

CCMI Leaflet

Setting up of the Consultative Commission on Industrial Change