You are here

Interessengruppe Sozialwirtschaft

Die Interessengruppe Sozialwirtschaft zählt 37 Mitglieder, von denen 36 der Gruppe Verschiedene Interessen und eines der Gruppe Arbeitgeber angehören. Sie vertreten Genossenschaften, auf dem Gegenseitigkeitsprinzip beruhende Versicherungsgesellschaften, Vereinigungen, Stiftungen und im Sozialbereich tätige NGO.

Unter "Sozialwirtschaft" fällt eine breite Palette verschiedener Begriffe, die in den einzelnen Mitgliedstaaten verwendet werden, z.B. die "Solidarwirtschaft" und der "dritte Sektor". Die Unternehmen der Sozialwirtschaft verfechten gemeinsame Werte wie Solidarität, sozialer Zusammenhalt, Vorrang des Einzelnen vor dem Kapital, soziale Verantwortung und demokratisches Management. Außerdem arbeiten sie nicht gewinnorientiert, etwaige Gewinne werden wieder in das Unternehmen und die Gesellschaft investiert.

Bei der Sozialwirtschaft handelt es sich also um eine andere Art der Geschäftstätigkeit, bei der stets das allgemeine Interesse, die wirtschaftliche Leistung, soziale Belange und die demokratische Betriebsführung Hand in Hand gehen. Dennoch macht sie mit zwei Millionen Unternehmen und einem EU-weiten Anteil von sechs Prozent an der Beschäftigung zehn Prozent des gesamten Geschäftsverkehrs in Europa aus. Die Sozialwirtschaft ist daher ein wichtiger Bestandteil des europäischen sozioökonomischen Modells.

Die Interessengruppe hat das polnische Mitglied Krzysztof Balon, Vorsitzender des Planungsstabs der Arbeitsgemeinschaft der Vereinigung der Sozialorganisationen, und Alain Coheur, Mitglied mit Zuständigkeit für europäische und internationale Beziehungen des belgischen nationalen Verbands sozialistischer Krankenversicherungen/Solidaris – beide Mitglieder der Gruppe Verschiedene Interessen – zu ihren Sprechern ernannt.

Die Sekretariatsgeschäfte der Interessengruppe werden von der Gruppe Verschiedene Interessen geführt.

Downloads

Alain COHEUR

Krysztof BALON

Annual Report 2016

Krzysztof Balon

Rapport annuel 2016