Europäischer Wirtschafts- und Sozialausschuss (EWSA)

353 Mitglieder aus den 28 EU-Mitgliedstaaten (Ernennung für fünf Jahre, Wiederernennung zulässig) - Laufende Mandatsperiode: 2010–2015

  • BE Belgien 12
  • BG Bulgarien 12
  • CZ Tschechische 12
  • DK Dänemark 9
  • DE Deutschland 24
  • EE Estland 7
  • IE Irland 9
  • EL Griechenland 12
  • ES Spanien 21
  • FR Frankreich 24
  • HR Kroatien 9
  • IT Italien 24
  • CY Zypern 6
  • LV Lettland 7
  • LT Litauen 9
  • LU Luxemburg 6
  • HU Ungarn 12
  • MT Malta 5
  • NL Niederlande 12
  • AT Österreich 12
  • PL Polen 21
  • PT Portugal 12
  • RO Rumänien 15
  • SI Slowenien 7
  • SK Slowakei 9
  • FI Finnland 9
  • SE Schweden 12
  • UK Vereinigtes Königreich 24

Herzlich willkommen auf dem Internetportal des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses, über das sich Organisationen, Einrichtungen, Medien und Bürger über die Rolle und die Arbeit des EWSA informieren können.

Der EWSA wurde 1957 eingerichtet und ist ein beratendes Organ der Europäischen Union, das den zentralen EU-Organen (Europäische Kommission, Rat, Europäisches Parlament) mit seinem Sachverstand zur Seite steht. Zu diesem Zweck erarbeitet der Ausschuss Stellungnahmen zu EU-Legislativvorschlägen und behandelt in Initiativstellungnahmen weitere Themen, die seiner Meinung nach aufgegriffen werden sollten. Eine der wichtigsten Aufgaben des Ausschusses ist es, eine "Brücke" zwischen den EU-Institutionen und der "organisierten Zivilgesellschaft" zu schlagen. Er fördert die partizipative Demokratie in der EU und die Rolle der organisierten Zivilgesellschaft durch den Aufbau eines "strukturierten Dialogs" mit den sie vertretenden Organisationen in den EU-Mitgliedstaaten und in anderen Ländern weltweit.

Die EWSA-Mitglieder vertreten eine breite Palette an wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Interessen in ihren Mitgliedstaaten. Sie gehören einer von drei Gruppen an: "Arbeitgeber", "Arbeitnehmer" und "Verschiedene Interessen" (d.h. Landwirte, Verbraucher, Umweltschutzorganisationen, Familienverbände, NGO usw.). Auf diese Weise bilden die EWSA-Mitglieder eine Brücke zwischen der EU und den Organisationen der Zivilgesellschaft in den Mitgliedstaaten.

In diesem Internetportal können Sie alle seit Januar 1990 veröffentlichten Stellungnahmen des EWSA aufrufen. Außerdem erfahren Sie Wissenswertes über die EWSA-Mitglieder und ihre Arbeitsmethoden, die Sitzungen und Anhörungen des Ausschusses und das Generalsekretariat des EWSA. Neben Informationen für die Medien werden Sie in diesem Internetportal auch über Ihre Möglichkeiten als Bürger informiert.

Für die Nutzung des Internetportals stehen Ihnen nach dieser Startseite in deutscher Sprache nur Englisch (EN) und Französisch (FR) zur Verfügung. Sie können jedoch alle offiziellen Dokumente des EWSA in sämtlichen Amtssprachen der Europäischen Union aufrufen. Auf dieser Seite finden Sie eine Auswahl von Links zu Inhalten, die Sie entweder zu Dokumenten in deutscher Sprache oder zu weiteren Informationen führen, die vorwiegend in englischer bzw. französischer Sprache bereit stehen. Die aktuellsten Informationen sind ebenfalls in englischer oder französischer Sprache verfügbar.

Aktuelles

27th Meeting of the ACP-EU Economic and Social Interest Groups

Brussels, Belgium
-

The Cotonou Agreement gives mandate to the EESC to keep a dialogue with ACP economic and social interest groups. Within this framework, every three years the EESC organises a general meeting in Brussels bringing together representatives from all ACP countries. This is the most important EESC activity in relation to ACP countries.

 

The 27th Meeting of ACP-EU Economic and Social Interest Groups will take place from 29 to 31 October 2014 at the EESC headquarters, located at 99 rue Belliardstraat, 1040 Brussels, Belgium.

 

The main topics on the agenda will be the trade relations between the ACP countries and the EU, the sustainable development goals and the post-2015 agenda, as well as the role of the private sector in development cooperation.

 

The EESC maintains longstanding relations with ACP countries. The Cotonou Agreement on relations between African, Caribbean and Pacific (ACP) and European Union (EU) countries mandates the EESC to promote dialogue between economic and social players in EU and ACP countries.

 

Against this backdrop, the 27th meeting will bring together some 160 participants – including representatives of economic and social partners from the 78 ACP countries – in order to gather their views on the above-mentioned topics. Representatives of Economic and Social Councils of ACP and European countries, representatives of EU and ACP institutions, international socio-professional organizations (employers, trade unions, farmers, consumers) and NGOs will also be invited. The conclusions of the meeting will be sent to political bodies and the main EU and ACP partners.

 

Stop