Transatlantische Beziehungen

This page is also available in

Demokratie, Menschenrechte sowie wirtschaftliche und politische Freiheiten sind gemeinsame Werte der EU, der USA und Kanadas, die zudem gemeinsame außen- und sicherheitspolitische Anliegen haben. Die USA und Kanada gehören darüber hinaus zu den wichtigsten Handelspartnern der EU und sind auch Partner bei der Gestaltung der internationalen Rechtsordnung. Das Umfeld für die transatlantischen Beziehungen der EU hat sich in jüngster Zeit gewandelt, und diese sieht sich wachsenden Herausforderungen gegenüber. Nach Auffassung des EWSA gewährleistet die Einbindung der Zivilgesellschaft in diese Beziehungen, dass die transatlantischen Beziehungen den Erwartungen der Öffentlichkeit gerecht werden und wirksam zur Gestaltung einer Zusammenarbeit zu beiderseitigem Vorteil beitragen.

Das umfassende Wirtschafts- und Handelsabkommen EU-Kanada (CETA) und das Abkommen über eine strategische Partnerschaft wurden am 30. Oktober 2016 unterzeichnet. Bei der Umsetzung dieser Abkommen strebt der EWSA eine laufende Einbindung der Zivilgesellschaft an. Die Verhandlungen über eine transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) zwischen der EU und den USA sind derzeit ausgesetzt. Nichtsdestotrotz haben die TTIP-Verhandlungen dazu beigetragen, die Kontakte zwischen der Zivilgesellschaft der EU und der USA zu stärken und deren Standpunkte zur Gestaltung der künftigen Handelsbeziehungen zwischen der EU und den USA aufzuzeigen. Das, was hier geleistet wurde, darf nicht verloren gehen. Der Begleitausschuss Transatlantische Beziehungen wurde im September 2014 eingerichtet, um die transatlantischen Beziehungen zur Zivilgesellschaft zu begleiten und einen regelmäßigen Dialog und Konsultationen zu Fragen im Zusammenhang mit den Beziehungen zu den USA und Kanada zu gewährleisten.

Displaying 1 - 3 of 3
Publication
4 pages

This publication provides a summary of the discussion entitled "Trading up for a stronger EU27. Free trade of the future – the social partners' perspective" which was held in Sopot (Poland) on 28 September 2017. The conference was organised by the Employers' Group of the European Economic and Social Committee in the framework of the European Forum for New Ideas.

Published in: 
2017
Publication
Thematic paper
4 pages

The business sector in Europe believes a deep and comprehensive Transatlantic Trade and Investment Partnership (TTIP) can further enhance this economic relationship and ensure that everyone enjoys the benefits of trade and investment ties more fully.

The document is a summary of the discussion on the Impact of the TTIP in Malta, which took place in Valletta, Malta on 9 March 2015. The meeting was organised together with the Malta Chamber of Commerce, Enterprise and Industry.

Published in: 
2015
Publication
Thematic paper
4 pages

The Transatlantic Trade and Investment Partnership is the biggest and most ambitious free trade agreement currently being negotiated by the European Union. Economists believe that an agreement with the USA will be advantageous for both the European Union and the USA, and the negative effects of trade liberalisation will be insignificant. This publication is a summary of the debate on "What development opportunities does the TTIP bring to Europe?" that was held in Sopot on 2 October 2014 as part of the European Forum for New Ideas.

Published in: 
2014