„Grand Départ“ – Startschuss für saubere Mobilität

Am 3. Juli 2019 darf der EWSA Alberto Toscano, Journalist und Autor des Buches „Gino Bartali. Una bici contro il fascismo“ („Gino Bartali. Ein Fahrrad gegen den Faschismus“), zu einer Debatte über saubere Mobilität begrüßen. Der erfolgreiche italienische Radrennfahrer Gino Bartali war ein außerordentlicher Mann, ein stiller Held, der im Zweiten Weltkrieg Hunderte italienischer Juden gerettet hat. Organisiert wird die Sitzung von der Fachgruppe Verkehr, Energie, Infrastrukturen, Informationsgesellschaft (TEN) des EWSA anlässlich der „Grand Départ“, der großen Abfahrt der Tour de France, die 2019 in Brüssel startet (7. Juli 2019). Dabei sollen nicht nur der Sport und ein umweltfreundliches Verkehrsmittel, sondern auch menschliche Werte im Mittelpunkt stehen.

Das Treffen mit dem Autor findet vor der Debatte über saubere Mobilität statt. Für Pierre Jean Coulon, den Vorsitzenden der Fachgruppe TEN, ist es wichtig, dass die Menschen ihr Verhalten ändern – vom Individual- zum Kollektivverkehr (öffentliche Verkehrsmittel, Fahrgemeinschaften usw.) – und dass die Politik diesen Umstieg erleichtert (z. B. durch eine Senkung der Fahrpreise). EWSA-Mitglieder und Vertreter der Städte Paris und Brüssel sowie der Europäischen Kommission und des Europäischen Parlaments werden an der Debatte teilnehmen. (ab)