Social-Media-Kampagne für ländliche Genossenschaften und ihre Aufgaben in der Agrar- und Ernährungswirtschaft

This page is also available in

 

Volker PETERSEN
Deutscher Raiffeisenverband (DRV)

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter genossenschaftlich orientierter Unternehmen können stolz sein: Während der Corona-Krise versorgen Genossenschaften zuverlässig Bevölkerung und Landwirtschaft. Sie verdienen es, die gleiche Wertschätzung und Dankbarkeit der Öffentlichkeit zu erfahren, die bereits anderen Wirtschaftsakteuren entgegengebracht wird, zum Beispiel den medizinischen Versorgern und dem Lebensmitteleinzelhandel. Der DRV setzt die Genossenschaften deshalb mit einer Social-Media-Kampagne in Szene.

Die Genossenschaften. Vom Land. Fürs Land.  

Unter diesem Slogan laufen seit Ende Mai im Instagram- und im Facebook-Kanal des DRV kurze Videoclips aus ländlichen Genossenschaften. Es wird anvisiert, mit diesen Clips sieben Millionen Menschen zu erreichen. Befragungen der Bevölkerung im Auftrag des DRV hatten gezeigt, dass gerade junge Menschen und städtisch geprägte Regionen wenig mit Genossenschaften verbinden und diese hauptsächlich mit Wohnungsbau und Banken assoziieren.

Die Clips stellen ländliche Genossenschaften und ihre Aufgaben in der Agrar- und Ernährungswirtschaft vor. Sie geben einen Einblick in die Arbeitsabläufe und lassen Mitarbeiter zu Wort kommen. Die Videos thematisieren zudem die Relevanz des genossenschaftlichen Gedankens gerade in der Corona-Krise und zeigen, dass die Versorgung der Bevölkerung und der Landwirte sichergestellt ist. Gleichzeitig vermittelt die Kampagne einiges über den Ursprung der Idee der Genossenschaften, so zum Beispiel in den Clips „Aus Krisen entstanden. Für Krisen gemacht. Wir versorgen weiter.“ oder „Zusammenhalt in Krisenzeiten? Das steckt uns in den Genen.“

Der Erfolg der Kampagne motiviert den DRV, seine Social-Media-Aktivitäten weiter auszubauen.