Séamus Boland ist neuer Vorsitzender der Gruppe Vielfalt Europa

von der Gruppe Vielfalt Europa

Mit Beginn der neuen Mandatsperiode des EWSA (2020-2025) übernahm Séamus Boland den Vorsitz der Gruppe Vielfalt Europa. Die Gruppe bestätigte seine neue Aufgabe in ihrer ersten Sitzung der neuen Mandatsperiode am 27. Oktober.

Als Vorsitzender wird Séamus Boland den Schwerpunkt auf das Thema „Armut und die Rolle der Zivilgesellschaft bei der Armutsbekämpfung“ legen. Dies steht im Einklang mit den Prioritäten der Gruppe für die Amtszeit des Vorsitzenden 2020-2023:

  • Bewältigung der gesellschaftlichen Auswirkungen der COVID-19-Krise
  • Umsetzung des Grünen Deals mit sämtlichen Interessenträgern, auf der Grundlage des Ziels für nachhaltige Entwicklung „Armut in jeder Form und überall beenden“
  • Einbeziehung der zivilgesellschaftlichen Organisationen, darunter der europäischen Plattformen, in die Arbeit der Gruppe
  • Beteiligung sämtlicher Gruppenmitglieder an der Tätigkeit sowie Wahrung einer effektiven Geschlechtergleichstellung
  • Wirksamere Bekanntmachung der Arbeit der Gruppe gegenüber den anderen Institutionen und der breiten Öffentlichkeit.

Mit seiner Kandidatur für das Amt des Vorsitzenden wollte Séamus Boland sich für die Zivilgesellschaft engagieren und ihr stärker Gehör verschaffen. Der Ire schlug vor, dafür auf die umfassenden Bedürfnisse der Zivilgesellschaft einzugehen sowie hochwertige Tätigkeiten und verlässliche Verfahren im EWSA zu gewährleisten.

Der neue Vorsitzende der Gruppe Vielfalt Europa wird von sieben stellvertretenden Vorsitzenden unterstützt:

Pietro Vittorio Barbieri (IT), Jan Dirx (NL), Kinga Joó (HU), Rudolf Kolbe (AT), Ariane Rodert (SE), Simo Tiainen (FI) und Ioannis Vardakastanis (EL).

Auf der konstituierenden EWSA-Plenartagung im Oktober ernannte das Plenum Mitglieder der Gruppe Vielfalt Europa auf verschiedene Führungspositionen. So wurde Cillian Lohan zum EWSA-Vizepräsidenten für Kommunikation ernannt.

Ausführliche Informationen auf der Internetseite der Gruppe.