EWSA schätzt europäisches Kino

Am 23. Oktober fand im BOZAR in Brüssel die Premiere des Films „Cold War“ von Paweł Pawlikowski (Oscar-Preisträger für „Ida“ 2015 und bester Regisseur in Cannes 2018) statt. Die Veranstaltung wurde vom EWSA in Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission (Kreatives Europa), dem Europäischen Parlament (LUX-Filmpreis) und dem BOZAR organisiert. Fünfhundert Zuschauer kamen zur Filmvorführung ins BOZAR. Die für Kommunikation zuständige Vizepräsidentin des EWSA Isabel Caño eröffnete die Veranstaltung im Namen des Ausschusses und betonte, dass Kultur für die Zivilgesellschaft wesentlich ist, insbesondere der Dialog zwischen den verschiedenen Kulturen. Im Anschluss an die Filmvorführung fand eine von Robert Sołtyk, ehemaliger Korrespondent von Gazeta Wyborcza, moderierte Diskussion mit Ewa Puszczyńska, creative Producer bei OPUS FILM, über Meinungsfreiheit und Kreativität in totalitären Regimen statt. Die wichtigste Schlussfolgerung lautete: „Kultur überwindet Grenzen schneller als Menschen“. (ehp)

Auf dem Foto: Juliette Duret, BOZAR, Isabel Caño, EWSA-Vizepräsidentin, Lucía Recalde, Kreatives Europa - MEDIA, Ewa Puszczyńska, creative Producer bei OPUS FILM