Preis der Zivilgesellschaft 2018: Bewerbungen noch den ganzen Sommer über möglich

Noch können sich Organisationen und Einzelpersonen, die sich für die Förderung der europäischen Kultur und des europäischen Kulturerbes einsetzen, um den EWSA-Preis der Zivilgesellschaft 2018 bewerben, mit dem sie auf sich aufmerksam machen können und der außerdem mit einer Finanzspritze für ihre künftigen Projekte verbunden ist.

Eine Bewerbung ist bis zum 7. September möglich. Mit dem Preis sollen zivilgesellschaftliche Organisationen und Einzelpersonen ausgezeichnet werden, die sich in folgenden Bereichen engagieren:

  • Sensibilisierung für die Vielschichtigkeit und den Reichtum der europäischen Identitäten;
  • Nutzung des vollständigen Potenzials des kulturellen Reichtums Europas;
  • Förderung des Zugangs zum europäischen Kulturerbe;
  • Förderung der europäischen Werte wie Achtung der Menschenwürde und der Menschenrechte, Freiheit, Demokratie, Gleichheit und Rechtsstaatlichkeit

Der Preis ist mit insgesamt 50 000 EUR dotiert und wird unter höchstens fünf Preisträgern aufgeteilt.

Der Preis kann Einzelpersonen sowie allen Organisationen der Zivilgesellschaft verliehen werden, die in der Europäischen Union amtlich registriert und auf lokaler, nationaler, regionaler oder europäischer Ebene tätig sind.

Der EWSA-Preis der Zivilgesellschaft wurde vom Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss ins Leben gerufen und wird dieses Jahr zum zehnten Mal vergeben. Er soll als Anerkennung und Ansporn für konkrete Initiativen und Errungenschaften von Organisationen der Zivilgesellschaft und/oder Einzelpersonen dienen, die erheblich zur Förderung der gemeinsamen Werte als Grundlage von Zusammenhalt und Integration in Europa beigetragen haben. Thema des Preises der Zivilgesellschaft 2017 waren hochwertige Beschäftigung und Unternehmertum.

Die vollständige Liste der Voraussetzungen für die Teilnahme und das Online-Bewerbungsformular sind hier abrufbar. (dm)