Preis der Zivilgesellschaft 2018 – Identität, europäische Werte und Kulturerbe in Europa

Die globalen Entwicklungen der letzten Jahre haben das europäische Projekt infrage gestellt. Die Menschen und Regierungen auf allen Ebenen waren nicht auf innere Spaltungen, Gefühle der Unzufriedenheit unter den Bürgern und die dramatische Zunahme der Migration vorbereitet, weshalb nationalistische Rhetorik an Boden gewann und die gegenseitige Solidarität auf die Probe gestellt wurde. In diesem Zusammenhang haben Organisationen der Zivilgesellschaft eine entscheidende Rolle dabei gespielt, das Potenzial des europäischen Kulturerbes weiter ins Blickfeld zu rücken, Identitäten und Gesellschaften zu stärken sowie das enorme Potenzial der Vielfalt, die unserer europäischen Geschichte zugrunde liegt, zu fördern.

Mit dem EWSA-Preis der Zivilgesellschaft 2018 sollen innovative Initiativen ausgezeichnet werden, die wesentlich zur Bewältigung der folgenden Herausforderungen beigetragen haben:

  • Sensibilisierung für die Vielschichtigkeit und den Reichtum der europäischen Identitäten
  • Nutzung des vollständigen Potenzials des kulturellen Reichtums Europas
  • Förderung des Zugangs zum europäischen Kulturerbe
  • Förderung der europäischen Werte wie die Achtung der Menschenwürde und der Menschenrechte, Freiheit, Demokratie, Gleichheit und Rechtsstaatlichkeit

Der Preis ist mit insgesamt 50 000 EUR dotiert und wird unter höchstens fünf Preisträgern aufgeteilt. Die Bewerbungsfrist ist der 7. September 2018. Die Preisverleihung findet am 13. Dezember 2018 in Brüssel statt. Der EWSA-Preis der Zivilgesellschaft kann allen Organisationen der Zivilgesellschaft verliehen werden, die in der Europäischen Union amtlich registriert sind und auf lokaler, nationaler, regionaler oder europäischer Ebene tätig sind. Daneben sind auch Einzelpersonen teilnahmeberechtigt.

Die vollständige Liste der Voraussetzungen für die Teilnahme und das Online-Bewerbungsformular sind hier abrufbar. (ll)