Mehr Frauen in Führungspositionen im EWSA

Angefangen bei den beiden Vizepräsidentinnen über die neuen Vorsitzenden der für Sozialfragen und Verbraucherschutz zuständigen Fachgruppen bis hin zum Team des Präsidenten: In der Führungsriege des EWSA sind viele Frauen vertreten.

Nicht nur wurden erstmals in der Geschichte des EWSA zwei Frauen als Vizepräsidentinnen ernannt, sondern es wurden auch noch weitere Schlüsselpositionen mit Frauen besetzt. Zu diesen zählen:

  • die Österreicherin Christa Schweng, die der Gruppe Arbeitgeber angehört und die Fachgruppe SOC leitet, die sich mit Sozialfragen – einem der wichtigsten Tätigkeitsbereiche des Ausschusses – befasst, sowie
  • die Schwedin Ariane Rodert, die der Gruppe Vielfalt Europa angehört und den Vorsitz der Fachgruppe INT führt, die für den Binnenmarkt und Verbraucherfragen zuständig ist.

Hinzu kommen die Bulgarin Dilyana Slavova (Gruppe Vielfalt Europa) und die Tschechin Lucie Studničná (Gruppe Arbeitnehmer), die seit Beginn der laufenden Mandatsperiode (2015-2020) die Fachgruppe Außenbeziehungen (REX) bzw. die Beratende Kommission für den industriellen Wandel (CCMI) leiten. Außerdem führt die Deutsche Gabriele Bischoff weiterhin den Vorsitz der Gruppe Arbeitnehmer.

Das Team des Präsidenten setzt sich vorwiegend aus Frauen zusammen, darunter die Kabinettschefin Alicja Magdalena Herbowska, die Sprecherin Daniela Vincenti, die Beraterin für internationale Beziehungen Daniela Rondinelli und die Expertin für Kultur- und Jugendfragen Katherine Heid, und wird von weiteren Mitarbeiterinnen unterstützt.

„Ein Jahr vor den Europawahlen müssen wir auf die Bürgerinnen und Bürger der EU hören. Die Hälfe von ihnen wünscht sich mehr Frauen in politischen Führungspositionen, wobei sieben von zehn rechtliche Maßnahmen zur Sicherstellung der Parität zwischen Männern und Frauen in der Politik befürworten. Es wird Zeit, die gläserne Decke zu durchbrechen. Viele reden nur davon – ich habe beschlossen, zu handeln. Wir müssen unseren Worten Taten folgen lassen“, erklärt EWSA-Präsident Luca Jahier in seinem Blog.

Weitere Informationen finden Sie im Blog des Präsidenten. (dm)