EWSA feiert Europatag zum ersten Mal online

Dieses Jahr wurde der Europatag im Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss virtuell begangen. Wie alle anderen europäischen Institutionen auch musste der EWSA aufgrund des Ausbruchs der COVID-19-Pandemie auf seinen traditionellen Tag der offenen Tür am 9. Mai verzichten und bot als Alternative einige kreative Online-Aktivitäten an.

Am Samstag, 9. Mai 2020, war der 70. Jahrestag der Schuman-Erklärung. Dieser Gedenktag eines Meilensteins der europäischen Geschichte durfte nicht einfach so verstreichen, ohne ihn und die Errungenschaften der EU angemessen zu feiern. Der EWSA beteiligte sich wie die anderen EU-Institutionen an der Kampagne „Europeans against Covid“, die das Europäische Parlament ins Leben gerufen hatte, um alle Europäerinnen und Europäer zu würdigen, die sich für die Bekämpfung der Pandemie einsetzen, wobei das Augenmerk auf Zusammengehörigkeit und Solidarität gelegt wurde.

Videos, Artikel, Podcasts und Beiträge aus sozialen Medien wurden auf einer speziellen Internetseite des Ausschusses veröffentlicht, um alle Interessierten darüber zu informieren, was der EWSA bisher konkret zur Überwindung der Corona-Krise getan hat. Auf der Website wurden auch Beiträge von Ausschussmitgliedern veröffentlicht, die in den Mitgliedstaaten mit großem Engagement ihre Organisationen und die Menschen vor Ort bei der Bewältigung der Folgen der Pandemie unterstützen.

Außerdem wurde hier ausführlich gezeigt, wie der Ausschuss arbeitet und wie diese Arbeiten in Gruppen und Fachgruppen geregelt werden. Besonders herausgestellt wurden sein wichtiger Beitrag zur Beschlussfassung in der EU und die wesentliche Rolle der zivilgesellschaftlichen Organisationen in der EU.

Der allererste Online-Europatag war ein großer Erfolg und stieß auf große Resonanz bei Internetnutzern und in den sozialen Medien. Dennoch freut sich der EWSA darauf, 2021 am Tag der offenen Tür wieder Besucherinnen und Besucher in seinem Hauptgebäude Jacques Delors in Brüssel begrüßen zu dürfen. (mp)