Verfügbare Sprachfassungen:

Grußwort

Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf

Die Demokratie ist ein zartes Pflänzchen, das gehegt werden will – eine tägliche Aufgabe für alle, die glauben, dass Lösungen für die Mehrheit durch Diskussion, Kompromiss und gute Kommunikation zustande kommen. So gesehen, befindet sich die Demokratie in Europa in Gefahr.

In den vergangenen zehn Jahren haben die Politiker mit Krisen gerungen, die Europa auf dem falschen Fuß erwischt haben: Zuerst kam die Finanzkrise, dann eine wirtschaftliche und soziale Krise und zu guter Letzt, als wenn all das nicht genug wäre, die „Migrationskrise“, die die Stimmung in der europäischen Gesellschaft dauerhaft getrübt hat.

Kurz notiert

EWSA und EP wollen gemeinsam Beteiligung an Europawahlen fördern

Die Präsidenten des EWSA und des Europäischen Parlaments, Luca Jahier und Antonio Tajani, haben eine gemeinsame Erklärung unterzeichnet, in der sich die beiden Institutionen verpflichten, eine Reihe gemeinsamer Aktivitäten zur Sensibilisierung für die Europawahlen 2019 und zur Förderung der Wahlbeteiligung durchzuführen.

#COP24: EWSA-Präsident Luca Jahier plädiert für neue EU-Klimagovernance

Nichtstaatliche und subnationale Akteure leisten einen entscheidenden Beitrag zum Klimaschutz, stehen dabei aber häufig vor schier unüberwindbaren Hindernissen. Auf der UN-Klimakonferenz (COP 24), die vom 2. bis 14. Dezember 2018 in Kattowitz in Polen stattfindet, hob EWSA-Präsident Luca Jahier die Dringlichkeit der Bekämpfung des Klimawandels hervor und forderte Europa auf, einen neuen Mechanismus für nachhaltige Entwicklung einzuführen, der die Mitsprache sämtlicher Interessenträger, die sog. Multi-Stakeholder-Governance, vorsieht.

Europa-Mittelmeer-Gipfeltreffen: Investitionen in das Humankapital als unbedingte Voraussetzung für Stabilität und Sicherheit in der Region

Vertreter der Organisationen der Zivilgesellschaft aus Ländern des Europa-Mittelmeer-Raums kamen am 17./18. Dezember in Turin zum jährlichen Gipfeltreffen der Wirtschafts- und Sozialräte und vergleichbaren Einrichtungen der Partnerschaft Europa-Mittelmeer zusammen. Diskussionsthema war die allgemeine und berufliche Bildung in der Region.

Vertreter der Zivilgesellschaft fordern von Montenegro mehr Anstrengungen in den Bereichen Migration und Medienfreiheit

Event banner

Vertreter zivilgesellschaftlicher Organisationen erörterten in der 12. Sitzung des Gemischten Beratenden Ausschusses (GBA) der Zivilgesellschaft EU-Montenegro in Brüssel den Stand der Beitrittsverhandlungen mit Montenegro. In ihrer gemeinsamen Abschlusserklärung begrüßten sie das schnelle Wachstum der montenegrinischen Wirtschaft im Jahr 2018 und den Rückgang der Arbeitslosigkeit.

Investitionen in saubere Mobilität sind grundlegend wichtig

Sichere und saubere Mobilität ist für die Zukunft Europas entscheidend. Auf der hochrangigen Konferenz am 15./16. November 2018 in Wien zogen die Mitglieder des EWSA Bilanz der Mobilität in der EU und bekräftigten, das ein starkes Engagement in diesem Bereich entscheidend für die künftige Entwicklung der europäischen Verkehrspolitik ist.

In Trauer vereint – Gedenken an Paweł Adamowicz, Bürgermeister von Danzig

EWSA-Präsident Luca Jahier und Isabel Caño, für Kommunikation zuständige Vizepräsidentin, gedachten des Danziger Bürgermeisters Paweł Adamowicz, der nach einem brutalen Angriff während einer öffentlichen Wohltätigkeitsveranstaltung am 13. Januar 2019 seinen schweren Verletzungen erlegen ist. Am 15. Januar fand in Brüssel auf der Esplanade Solidarność des Europäischen Parlaments eine Gedenkveranstaltung statt.

In den zwanzig Jahren als Bürgermeister von Danzig hat Paweł Adamowicz seine Stadt zu einem dynamischen und offenen Ort gemacht. Er war ein überzeugter Europäer und ein Verteidiger demokratischer Werte und des Dialogs. Er hat mit seinem Wirken dazu beigetragen, die Demokratie in Polen und in Europa zu festigen. (ehp)

Journalistenseminar im Vorfeld der Europawahlen 2019

Im Dezember 2018 organisierte das EWSA-Pressereferat zum zweiten Mal ein Seminar, um Journalisten aus ganz Europa die Arbeit des Ausschusses und seine Mitglieder näherzubringen und darzustellen, wie sich die Tätigkeit des EWSA auf das tägliche Leben der Europäerinnen und Europäer auswirkt.

Alles Gute zum neuen Jahr!

Alles Gute für 2019 wünscht das Pressereferat. Möge es ein kreatives Jahr werden!

Wir hoffen, dass 2019 ein Jahr der Gerechtigkeit, Solidarität und Chancengleichheit wird“ – Isabel Caño Aguilar, für Kommunikation zuständige Vizepräsidentin

Aktuelles

„Wir können aus der Vergangenheit sinnvolle Lehren mitnehmen, dürfen uns aber nicht zu ihr zurückwenden“

Frans Timmermans, Erster Vizepräsident der Europäischen Kommission, sprach auf der Dezember-Plenartagung des EWSA über Rechtsstaatlichkeit und ein nachhaltiges Europa.

EWSA: Ohne Migranten ist das europäische Wirtschafts- und Sozialmodell in Gefahr

Am 13. Dezember 2018 verabschiedete der Europäische Wirtschafts- und Sozialausschuss (EWSA) eine Initiativstellungnahme zu den Kosten eines Verzichts auf Einwanderung und Integration. Darin wird beleuchtet, welche Auswirkungen die Einwanderung und Integration von Migranten in die EU auf den gesellschaftlichen Alltag haben.

Zivilgesellschaft sollte führende Rolle bei der Wahrung der derzeit bedrohten europäischen Werte spielen

Zwölf Redner, darunter Journalisten und Wissenschaftler, aus 12 EU-Ländern nahmen an dem EWSA-Medienseminar der Zivilgesellschaft zum Thema Bekräftigung der europäischen Werte teil, das am 22./23. November in Athen stattfand.

EWSA setzt sich für ein Forum für Klimaschutzfinanzierung für nichtstaatliche Akteure ein

Die EU spielt bei der Koordinierung und Finanzierung nationaler und regionaler Bemühungen für den Klimaschutz eine zentrale Rolle. Sie unterstützt basisgesteuerte Klimaschutzmaßnahmen weltweit, aber in Europa kann noch viel mehr getan werden. In einer von Berichterstatter Cillian Lohan erarbeiteten EWSA-Stellungnahme zum Thema Erleichterung des Zugangs nichtstaatlicher Akteure zur Klimaschutzfinanzierung werden verschiedene Probleme beleuchtet, vor denen verschiedene Organisationen bei der Beschaffung von Finanzmitteln für ihre Klimaschutzprojekte stehen. Zudem werden Lösungswege aufgezeigt.

 

Umsetzung der EU-Umweltvorschriften muss Priorität werden

Die unzureichende, unvollständige und uneinheitliche Umsetzung der EU-Umweltvorschriften in den Mitgliedstaaten untergräbt das Vertrauen der Menschen in die Wirksamkeit des Umweltrechts. Seine ordnungsgemäße Umsetzung muss deshalb für die EU und die Mitgliedstaaten Priorität werden.

EWSA fordert umfassendere Maßnahmen zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung

Money laundering

Der EWSA begrüßt den Vorschlag der Kommission, das Europäische Finanzaufsichtssystem zu ändern, um Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung im Banken- und Finanzsektor der EU wirksamer zu bekämpfen, fordert jedoch umfassendere Maßnahmen.

Industrie 5.0 als neue Grundlage der Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine

Industrie 4.0 ist ein relativ neues Konzept, doch sehen viele Experten bereits die fünfte industrielle Revolution heraufziehen, die ein neues Paradigma der Zusammenarbeit und Interaktion zwischen Mensch und Maschine mit sich bringen wird. Dies ist eine der wichtigsten Schlussfolgerungen der Konferenz zum Thema „Industrie 5.0“ der Beratenden Kommission für den industriellen Wandel (CCMI) des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses (EWSA) vom 22. November.

Der rumänische EU-Ratsvorsitz: Kohäsion als europäischer Wert

Rumänien übernimmt im ersten Halbjahr 2019 den Ratsvorsitz der Europäischen Union – zu einem Zeitpunkt, da verschiedene Schlüsselfragen auf der EU-Agenda stehen: die Debatte über die Zukunft Europas, deren Bilanz auf dem Gipfel in Sibiu gezogen werden soll, der nächste mehrjährige Finanzrahmen, der Brexit und nicht zuletzt die Wahlen zum Europäischen Parlament im Mai 2019.

Aktuelles aus den Gruppen

Frauen bergen enormes Potenzial für die Wirtschaft

von der Gruppe Arbeitgeber

Europa verliert jedes Jahr 370 Millionen EUR aufgrund des geschlechtsspezifischen Beschäftigungsgefälles. Es ist sogar statistisch belegt, dass Unternehmen mit Leitungsgremien, in denen Frauen und Männer ausgewogener vertreten sind, bessere Ergebnisse erzielen. Warum also sollte es – wie vom Weltwirtschaftsforum geschätzt – weitere 217 Jahre dauern, um das geschlechtsspezifische Gefälle in der Wirtschaft weltweit zu beseitigen? Am 17. Dezember erörterten hochrangige Vertreter von Wirtschaft, Politik und nichtstaatlichen Organisationen gemeinsam mit Mitgliedern der Gruppe Arbeitgeber, wie das enorme Potenzial, das Frauen für die europäische Wirtschaft bergen, gehoben werden kann.

Internationaler Tag der Migranten

von der Gruppe Arbeitnehmer des EWSA

Der internationale Tag der Migranten am 18. Dezember bietet die Gelegenheit, erneut über das Phänomen der Migration als normale Erscheinung in jeder menschlichen Gesellschaft nachzudenken.

 

Europa mit soliden Fakten und Informationen besser vermitteln

von der Gruppe Vielfalt Europa im EWSA

Die Gruppe Vielfalt Europa im EWSA holte unlängst bei einem Treffen mit der Europäischen Investitionsbank (EIB) und Eurostat solide Fakten und Informationen ein, um damit nationalen und regionalen Organisationen und den Bürgerinnen und Bürgern in Europa die Vorteile der EU-Mitgliedschaft besser vermitteln zu können. Wenn sichergestellt wird, dass die Bürger und unsere demokratischen Institutionen Zugang zu verlässlichen und hochwertigen Informationen haben, trägt das zu einer fundierten Politikgestaltung, zur Antizipierung künftiger gesellschaftlicher Herausforderungen und zur Innovation bei.

Demnächst im EWSA/Kulturveranstaltungen

Europawahlen 2019: Europas Jugend sagt ihre Meinung auf der Jugendplenartagung YEYS

Schülerinnen und Schüler aus 33 europäischen Schulen kommen im März nach Brüssel, um ihre Ansichten, Hoffnungen und Erwartungen für die bevorstehenden Europawahlen zu diskutieren. Sie werden dabei drei konkrete Vorschläge zu Themen vorlegen, die für ihre Generation von besonderer Bedeutung sind und mit denen sich das Europäische Parlament beschäftigen soll. Der Europäische Wirtschafts- und Sozialausschuss (EWSA) wird dafür sorgen, dass ihre Vorschläge den gesetzgebenden Organen weitergeleitet werden.

Fotoausstellung im EWSA beleuchtet das Thema Behinderung

Den Abschluss des Kulturprogramms 2018 des EWSA bildete eine Fotoausstellung zum Thema „Together for Inclusion“ („Gemeinsam für Inklusion“) in der zehn preisgekrönte Fotos mit einer positiven Sicht auf Menschen mit Behinderungen gezeigt werden, die ihr Leben aktiv selbst gestalten.