Verfügbare Sprachfassungen:

Grußwort

Liebe Leserinnen und Leser,

ich freue mich sehr, diese erste Ausgabe unseres neuen Online-Newsletters mit einigen Überlegungen zum Thema „Wandel und Innovation in der Arbeitswelt“ eröffnen zu dürfen. Einen Schwerpunkt möchte ich dabei auf die Verleihung unseres Preises der Zivilgesellschaft 2017 im Dezember legen, denn zum Start dieses Newsletters bietet sich meines Erachtens der Blick auf ein zukunftsorientiertes Projekt an.

Mehr

Bitte vormerken

13/12/2017 - 14/12/2017 Madrid
Europa-Mittelmeer-Gipfeltreffen der Wirtschafts- und Sozialräte und vergleichbarer Einrichtungen 2017

Kurz notiert

EWSA bringt sich in die Debatte über das Wahlrecht von Menschen mit Behinderungen und ihre Möglichkeiten zur Teilnahme an den Wahlen zum Europäischen Parlament ein

accessibility

Am 7. Dezember werden EWSA-Präsident George Dassis sowie die EWSA-Mitglieder Yannis Vardakastanis und Krzysztof Pater an der 4. Plenartagung des Europäischen Behindertenforums (EDF) im Europäischen Parlament teilnehmen, wo der 20. Jahrestag der Gründung des EDF gefeiert werden soll.

Mehr

Der EWSA auf dem Sozialgipfel in Göteborg

EC President Jean-Claude Juncker, EESC President Georges Dassis and Sweden’s Prime Minister Stefan Löfven at the Social Summit for Fair Jobs and Growth 2017
Mehr

Bereit für den bulgarischen Ratsvorsitz

Am 1. Januar 2018 wird Bulgarien den turnusmäßig wechselnden Vorsitz des Rates der EU von Estland übernehmen. Zur Vorbereitung darauf hat das Präsidium des EWSA eine außerordentliche Sitzung in Sofia abgehalten. Zudem bereitet der EWSA eine Reihe von Stellungnahmen, Veranstaltungen und weiteren Initiativen sowohl in Brüssel als auch in Sofia vor. Eine Übersicht über die Prioritäten des Vorsitzes sowie einen Zeitplan der für den EWSA relevanten Tätigkeiten finden Sie in der Januar-Ausgabe von EWSA info.

Mehr

Zum Jahresende

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie Frohe Weihnachten und ein glückliches Neues Jahr 2018!

Wir danken Ihnen für Ihr Interesse und die Unterstützung, die Sie uns in den vergangenen zwölf Monaten gewährt haben, und freuen uns darauf, alle unsere Leserinnen und Leser ab der nächsten Ausgabe mit unserem neuen elektronischen Newsletter zu versorgen.

Mehr

Aktuelles

EWSA zeichnet mit seinem Preis der Zivilgesellschaft 2017 Unternehmertum und hochwertige Beschäftigung aus

Der diesjährige Preis der Zivilgesellschaft, der 2017 bereits zum neunten Mal vergeben wird, geht an innovative Projekte, die sich gegen die Ausgrenzung vom Arbeitsmarkt einsetzen und Hürden beseitigen, die etwa Jugendliche, Personen mit Migrationshintergrund, Langzeitarbeitslose, arbeitsmarktferne Frauen, Menschen mit Behinderungen sowie von Armut Betroffene, an der Teilhabe am Arbeitsmarkt hindern. Dieses Jahr vergibt der EWSA den Preis an Organisationen, die sich durch ihre Bemühungen um die Integration besonders förderbedürftiger Gruppen in den Arbeitsmarkt ausgezeichnet haben.

Mehr

Finanzierung der Zivilgesellschaft grundlegend für die Demokratie

Financing of civil society

Die EU-Institutionen sollten ein positives Image der zivilgesellschaftlichen Organisationen fördern, auf die Wahrung ihrer Unabhängigkeit achten und dafür sorgen, dass sie angemessen finanziert werden, so der EWSA

Mehr

Besteuerung der kollaborativen Wirtschaft erfordert echte europäische Zusammenarbeit

Der EWSA fordert die Europäische Kommission und die Mitgliedstaaten auf, bestehende Steuervorschriften und -systeme auf die kollaborative/digitale Wirtschaft anzuwenden.

Mehr

EWSA drängt die Kommission, die Fundamente der Wirtschaft und die soziale Dimension Europas zu stärken

In seiner Rede auf der Plenartagung des EWSA im Oktober dankte der Vizepräsident der Europäischen Kommission Frans Timmermans den EWSA-Mitgliedern für ihren Beitrag zum Arbeitsprogramm der Kommission für das Jahr 2018, das im Juli 2017 vorgegelegt wurde.

Mehr

Der EWSA begrüßt die Debatte über das Soziale Europa und fordert politische Unterstützung

Gabriele Bischoff and Jukka Ahtela, rapporteurs of the EESC opinion on the European Pillar of Social Rights

Angesichts der Herausforderungen, die die EU auf ihrem Weg nach vorne blockieren könnten, wäre die laufende Debatte über die soziale Dimension Europas und die Europäische Säule sozialer Rechte (ESSR) ein Beitrag, um einen neuen Konsens über die strategischen Maßnahmen zu erzielen, mit denen Wirtschaftswachstum und Wohlstand für die EU-Bürger erreicht werden können – so der EWSA in seiner Stellungnahme Auswirkungen der sozialen Dimension und der europäischen Säule sozialer Rechte auf die Zukunft der EU, die im Oktober verabschiedet wurde.

Mehr

Anschub für die ländlichen Gebiete Europas

Der EWSA plädiert für flexible und wirksame Förderprogramme der Kommission und der Mitgliedstaaten. Eine bessere ländliche Entwicklung ist möglich – die lokale Bevölkerung steht bereit, sie benötigt aber Unterstützung. Die EU und die nationalen Behörden müssen den Dörfern und Kleinstädten unter die Arme greifen. Mit seiner auf der Plenartagung im Oktober verabschiedeten Stellungnahme „Dörfer und Kleinstädte als Impulsgeber für die Entwicklung des ländlichen Raums“ möchte der EWSA einen Beitrag zur Wiederbelebung der ländlichen Gebiete Europas leisten.

Mehr

Straßenbenutzungsgebühren als Finanzierungsmittel für die transeuropäische Verkehrsinfrastruktur

Mauteinnahmen aus dem transeuropäischen Straßennetz sollten in die Verkehrsinfrastruktur rückinvestiert und klar zweckgebunden werden. Die Einnahmen aus der Straßenbenutzung sollten für die Deckung der Kosten für Bau, Ausbau, Betrieb und Instandhaltung der Straßeninfrastruktur verwendet werden, die Einnahmen aus der Bepreisung externer Effekte für Maßnahmen zur Eindämmung der Negativfolgen des Straßenverkehrs.

Mehr

Der EWSA fordert eine saubere, wettbewerbsfähige und vernetzte Mobilität für alle bis 2025

 mobility

In einer auf seiner Oktober-Plenartagung verabschiedeten Stellungnahme befürwortet der EWSA das Ziel der EU, bis 2025 ein sauberes, wettbewerbsfähiges und vernetztes Mobilitätssystem zu schaffen, das alle Verkehrsträger einschließt, und fordert die Europäische Kommission auf, den Rechtsrahmen weiter zu verbessern, um einen funktionierenden einheitlichen europäischen Verkehrsraum zu schaffen.

Mehr

Europas Böden haben eine bessere Bewirtschaftung verdient

Der EWSA fordert einen Referenzrahmen zum Schutz der Gesundheit und Fruchtbarkeit der Böden.

Die Erhaltung und Verbesserung der Gesundheit der europäischen Böden ist eine der wichtigsten Herausforderungen zur Bewahrung unserer Existenzgrundlage. Als ersten Schritt schlägt der EWSA einen gemeinsamen EU-Referenzrahmen zur Festlegung einer einheitlichen Terminologie und gemeinsamer Kriterien für einen guten Zustand des Bodens vor.

Mehr

Die Unionsbürger brauchen mehr und ein besseres Europa, um wirtschaftlichen Fortschritt sicherzustellen

Die Steuerung der EU bedarf eines gemeinsamen Engagements, das über technische Ansätze und Maßnahmen hinausgeht. Das ist eine der wesentlichen Schlussfolgerungen des Pakets von Stellungnahmen des EWSA über die Zukunft der europäischen Wirtschaft. Die Stellungnahmen zu den Themen Wirtschaftspolitik des Euro-Währungsgebiets 2017, Vertiefung der WWU bis 2015, Finanzen der EU bis 2015 und Kapitalmarktunion: Halbzeitüberprüfung gehen auf die gegenwärtigen Herausforderungen für die Wirtschaft der EU ein und enthalten gezielte Vorschläge zu ihrer Bewältigung. 

Mehr

Förderung der nachhaltigen Entwicklung durch die Aufnahme von Klauseln über verantwortungsvolles Handeln im Steuerbereich in internationale Abkommen

tax international relations

In den letzten Jahren herrscht großes Interesse am internationalen Steuersystem. Es wurden Fragen hinsichtlich der Gerechtigkeit der Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) zwischen den entwickelten Ländern und den Entwicklungsländern und ihrer Auswirkungen auf die Steuereinnahmen in den Entwicklungsländern aufgeworfen.

Mehr

Europäisches Solidaritätskorps: Neue Mittel und Konzentration auf Freiwilligentätigkeiten erforderlich

© European Union  , 2016    /  Source: EC - Audiovisual Service     /   Photo: François Walschaerts

Der EWSA begrüßte in seiner im Oktober verabschiedeten Stellungnahme zu dem Legislativvorschlag zum Europäischen Solidaritätskorps die Einrichtung des Europäischen Solidaritätskorps, sah jedoch Klärungs- und Nachbesserungsbedarf bei einigen Bestandteilen dieses neuen Programms der Kommission für junge Freiwillige in Europa, u. a. auch bezüglich seiner Finanzierung

Mehr

LeaderSHIP 2020 muss gestärkt werden

Europas Schiffbauindustrie braucht strategische Unterstützung der EU Leadership 2020 ist das richtige Instrument, muss aber ausgebaut und bis 2030 verlängert werden. Europa muss bei der FuE in den Bereichen Klimawandel, Energieeinsparungen und Schiffskomplexität eine Vorreiterrolle übernehmen, da die maritime Industrie von entscheidender Bedeutung für die wirtschaftliche und soziale Zukunft des Kontinents ist.

Mehr

EWSA bringt das Abkommen zwischen der EU und Japan an die Öffenlichkeit

Das Freihandelsabkommen zwischen der EU und Japan ist wirtschaftlich von derselben Bedeutung wie die TTIP, aber von der Zivilgesellschaft der EU und anderen Akteuren wird es so gut wie gar nicht beachtet.

Mehr

Ohne Klimagerechtigkeit ist der Kampf gegen den Klimawandel aussichtslos

„Der Kampf gegen den Klimawandel ist aussichtslos, wenn nicht alle Bürger einbezogen werden. Es reicht aber nicht aus, die Menschen davon zu überzeugen, dass sie ihre Lebensweise ändern müssen, sie müssen dabei auch unterstützt werden“, unterstrich EWSA-Präsident Georges Dassis zu Beginn der vom EWSA am 8. November auf der COP 23 in Bonn organisierten Nebenveranstaltung Ein gerechter Übergang zu einer Niedrigemissionswirtschaft.

Mehr

Aktuelles aus den Gruppen

„Die Vorteile der digitalen Gesellschaft“, Gruppe Arbeitgeber

Eine digitale Gesellschaft ist nicht einfach nur eine „gute Sache“, sondern ein Muss – so lautet eine der Schlussfolgerungen der Konferenz „Die Vorteile der digitalen Gesellschaft“, die die Gruppe Arbeitgeber am 25. Oktober 2017 in Tallinn veranstaltete. Die Teilnehmer diskutierten über verschiedene Aspekte der digitalen Gesellschaft und des digitalen Binnenmarkts, u. a. Cybersicherheit, Vertrauen der Gesellschaft, freien Datenverkehr, Weiterentwicklung der Infrastruktur und Abbau von Hindernissen für den digitalen Binnenmarkt.

Mehr

Le dialogue social européen: Histoire d'une innovation sociale (1985-2003) von Jean Lapeyre – Buchvorstellung der Gruppe Arbeitnehmer des EWSA

Am 7. Dezember 2017 stellt die Gruppe Arbeitnehmer das Buch Le dialogue social européen: Histoire d'une innovation sociale (1985-2003) [Der europäische soziale Dialog: Geschichte einer sozialen Neuerung (1985-2003)] vor.

Mehr

Der EU die Kultur ans Herz legen, von der Gruppe Verschiedene Interessen im EWSA

Unter der Leitung ihres Vorsitzenden Luca Jahier veranstaltete die Gruppe Verschiedene Interessen am 18. Oktober 2017 das Konzert El Sistema Belgium: ReMuA / Shake Young Orchestra and the Connect Ensemble. Dies war die erste kulturbezogene Initiative, die im Rahmen des Europäisches Jahrs des Kulturerbes 2018 im EWSA stattfand.

Mehr