Wirtschaftlicher Fortschritt und soziale Stabilität als Mittel gegen die EU-Skepsis ?

Sondersitzung der Gruppe III (Vielfalt Europa)

This page is also available in

An dieser Sitzung nahmen EWSA-Mitglieder und Vertreter der österreichischen Zivilgeselleschaft teil, um die wichtigsten Erkenntnisse einer Studie zu diskutieren, die der EWSA zum Thema Gesellschaft außerhalb der Großstädte: die Rolle zivilgesellschaftlicher Organisationen bei der Bekämpfung des Populismus durchführt. 

Die Vielfalt der Redner und der Mitglieder unserer Gruppe, die sich aus Vertretern einer breiten Palette an Interessen und Bereichen zusammensetzt, u.a. Organisationen in den Bereichen Verbraucher, Umwelt, Familie, Gleichstellung der Geschlechter, Senioren, Sozialwirtschaft, Freie Berufe, Landwirte, KMU, Freiwilligensektor und Wissenschaft, ermöglichte einen interessanten und ideenreichen Austausch.

Die Konferenz enthielt die folgende Podiumsdiskussionen: 

  • Ist EU-Skepsis populär ? Veränderungen im Wahlverhalten und der öffentlichen Meinung
  • Demokratie und Problemlosüngskompetenz der EU: Die Rolle der Zivilgesellschaft 
  • Kosten und Nutzen der EU-Mitgliedschaft: Wohlstand in exportorientierten Regionen 
  • Die Bedeutung von qualifizierten Arbeitskräften, Beschäftigungsaussichten und Inklusion